Anzeichen einer Bulimie

Bulimiker sind von ihrem äußeren Erscheinungsbild scheinbar normalgewichtig, meist schlank. Sie sind intelligent, ehrgeizig und hoch sensibel. Es ist kaum zu erkennen, dass sie Probleme haben und Hilfe benötigen.

Anzeichen einer Magersucht

Magersüchtige sind von ihrem äußeren Erscheinungsbild auffallend dünn. Sie sind intelligent, ehrgeizig und hoch sensibel. Der Zugang zu ihrer eigenen Gefühlswelt ist ihnen nur sehr schwer möglich, daher ist es auch für nahe stehende Personen schwer, sie emotional zu erreichen und zu stützen.

Typische gemeinsame Verhaltensmerkmale:

Bulimie und Magersucht

    • verzerrtes Selbstbild/Selbstekel
    • fehlender Kontakt zum Körper
    • mangelndes Selbstbewusstsein
    • Depressive Verstimmung (Schwarz-Weiß-Denken)
    • Unruhe/Aggressivität
    • Isolation von Freunden/Familie
    • Selbstkontrolle durch Kalorienzählen und wiegen
    • Schuldgefühle beim Essen
    • Ritualisiertes Essverhalten
    • Kochen, backen, Rezepte sammeln und andere zum Essen animieren
    • extremer Reinlichkeitssinn
    • exzessiver Sport (Bewegungszwang)

Differenzierte Verhaltensmerkmale:

Bulimie

    • Bulimie ist schambesetzt und heimlich
    • Einkauf großer Mengen billiger, leicht verzehrbarer Lebensmittel für die Essanfälle
    • Horten von Lebensmitteln mit gleichzeitiger Angst davor, Lebensmittel zu Hause zu haben
    • Aufnahme Unmengen an hochkalorischen Lebensmittel
    • Selbstherbeigeführtes Erbrechen
    • Medikamentenmissbrauch (Abführmittel)

Differenzierte Verhaltensmerkmale:

Magersucht

    • stark untergewichtig – akute Lebensgefahr
    • Stimmungsschwankungen
    • Rückzugsverhalten
    • kontinuierliche Reduktion der Essensaufnahme
    • Essen vortäuschen, kauen und ausspucken
    • ausgesprochene spartanische Lebensweise

Typische gemeinsame Folgen:

Bulimie und Magersucht

    • trockene Haut
    • Müdigkeit
    • Frieren
    • Verstopfung
    • Konzentrationsstörungen

Differenzierte Körperliche Folgeschäden:

Bulimie

    • Herzrhythmusstörungen
    • Kreislaufprobleme
    • Zahnerkrankungen
    • Speiseröhrenverätzung
    • Haarausfall
    • Schlafstörungen

Differenzierte Körperliche Folgeschäden:

Magersucht

    • Eingeschränkte Funktion der Organe
    • Brüchige Haare
    • Ausbleiben der Menstruation

Wichtig bei Bulimie! Die Betroffenen können über lange Zeit ihren Zustand als Krankheit nicht erkennen. Es ist wichtig, dass Angehörige bei fehlender Krankheitseinsicht der Betroffenen sich an eine Beratungsstelle wenden und therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Ziel sollte es sein, den Betroffenen zu motivieren, sich Hilfe zu holen.

Wichtig bei Magersucht! Die Betroffenen können über lange Zeit ihren Zustand als Krankheit nicht erkennen. Daher besteht dringender Handlungsbedarf für Angehörige und Freunde, wenn die Betroffenen apathisch, kraftlos und depressiv reagieren. Beratungsstellen bieten unterstützende Hilfeleistungen, den Betroffenen zu motivieren, sich professionelle Hilfe zu holen.

Anzeichen einer Bulimie

Bulimiker sind von ihrem äußeren Erscheinungsbild scheinbar normalgewichtig, meist schlank. Sie sind intelligent, ehrgeizig und hoch sensibel. Es ist kaum zu erkennen, dass sie Probleme haben und Hilfe benötigen.

Anzeichen einer Magersucht

Magersüchtige sind von ihrem äußeren Erscheinungsbild auffallend dünn. Sie sind intelligent, ehrgeizig und hoch sensibel. Der Zugang zu ihrer eigenen Gefühlswelt ist ihnen nur sehr schwer möglich, daher ist es auch für nahe stehende Personen schwer, sie emotional zu erreichen und zu stützen.

Typische gemeinsame Verhaltensmerkmale:

Bulimie und Magersucht

    • verzerrtes Selbstbild/Selbstekel
    • fehlender Kontakt zum Körper
    • mangelndes Selbstbewusstsein
    • Depressive Verstimmung (Schwarz-Weiß-Denken)
    • Unruhe/Aggressivität
    • Isolation von Freunden/Familie
    • Selbstkontrolle durch Kalorienzählen und wiegen
    • Schuldgefühle beim Essen
    • Ritualisiertes Essverhalten
    • Kochen, backen, Rezepte sammeln und andere zum Essen animieren
    • extremer Reinlichkeitssinn
    • exzessiver Sport (Bewegungszwang)

Differenzierte Verhaltensmerkmale:

Bulimie

    • Bulimie ist schambesetzt und heimlich
    • Einkauf großer Mengen billiger, leicht verzehrbarer Lebensmittel für die Essanfälle
    • Horten von Lebensmitteln mit gleichzeitiger Angst davor, Lebensmittel zu Hause zu haben
    • Aufnahme Unmengen an hochkalorischen Lebensmittel
    • Selbstherbeigeführtes Erbrechen
    • Medikamentenmissbrauch (Abführmittel)

Differenzierte Verhaltensmerkmale:

Magersucht

    • stark untergewichtig – akute Lebensgefahr
    • Stimmungsschwankungen
    • Rückzugsverhalten
    • kontinuierliche Reduktion der Essensaufnahme
    • Essen vortäuschen, kauen und ausspucken
    • ausgesprochene spartanische Lebensweise

Typische gemeinsame Folgen:

Bulimie und Magersucht

    • trockene Haut
    • Müdigkeit
    • Frieren
    • Verstopfung
    • Konzentrationsstörungen

Differenzierte Körperliche Folgeschäden:

Bulimie

    • Herzrhythmusstörungen
    • Kreislaufprobleme
    • Zahnerkrankungen
    • Speiseröhrenverätzung
    • Haarausfall
    • Schlafstörungen

Differenzierte Körperliche Folgeschäden:

Magersucht

    • Eingeschränkte Funktion der Organe
    • Brüchige Haare
    • Ausbleiben der Menstruation

Wichtig bei Bulimie! Die Betroffenen können über lange Zeit ihren Zustand als Krankheit nicht erkennen. Es ist wichtig, dass Angehörige bei fehlender Krankheitseinsicht der Betroffenen sich an eine Beratungsstelle wenden und therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Ziel sollte es sein, den Betroffenen zu motivieren, sich Hilfe zu holen.

Wichtig bei Magersucht! Die Betroffenen können über lange Zeit ihren Zustand als Krankheit nicht erkennen. Daher besteht dringender Handlungsbedarf für Angehörige und Freunde, wenn die Betroffenen apathisch, kraftlos und depressiv reagieren. Beratungsstellen bieten unterstützende Hilfeleistungen, den Betroffenen zu motivieren, sich professionelle Hilfe zu holen.

Besucher seit 03.2018

1935